Meldungen

Foto: DB AG/Georg Wagner

DB stellt vier durchgängige Varianten als Ergebnis des Segmentvergleichs vor

Am 6. Oktober 2021 fand die zehnte Sitzung des Beteiligungsforums zum Bahnprojekt Fulda–Gerstungen statt. Sie fand in Bad Hersfeld sowie online statt. Insgesamt haben rund 50 Personen teilgenommen.

Das Planungsteam stellte den Teilnehmenden die Ergebnisse des Segmentvergleichs vor. Im Ergebnis konnten vier Varianten ermittelt werden, die sogenannten ernsthaft in Betracht kommenden Trassenkorridore. Dies sind die Varianten pink, türkis, orange und violett.

Variante pink fädelt in Langenschwarz aus der Schnellfahrstrecke aus. Sie verläuft über Bad Hersfeld und fädelt östlich von Ronshausen in die Bestandsstrecke ein. Variante türkis fädelt ebenfalls in Langenschwarz aus und östlich Ronshausen ein. Sie verläuft nördlich von Unterhaun an Bad Hersfeld vorbei. Die Varianten violett und orange verlassen die Schnellfahrstrecke in Kirchheim oder in Neuenstein und führen getrennt bis südlich von Gerterode. Sie verlaufen dann auf der gleichen Linie nach Mecklar und fädeln ebenfalls östlich in Ronshausen ein.

Die Suchbereiche für den Fernverkehrshalt liegen bei den Varianten orange und violett bei Mecklar. Bei Variante pink liegt im Bereich in Bad Hersfeld und bei Variante türkis bei Unterhaun.
Weiter berichtete die DB Netz AG über den gemeinsamen Trassenvorschlag der Hersfelder Eisenbahnfreunde und der Fahrgastverbände, der fast ausschließlich oberirdisch von Niederaula über Bad Hersfeld nach Wildeck führt. Der Vorschlag wurde umfassend geprüft. Er wird aus Sicht der DB Netz AG nicht weiterverfolgt, da er vor dem Hintergrund der vorhandenen Varianten aufgrund der zahlreichen Konflikte nicht genehmigungsfähig ist.

Anfang 2022 soll der Vergleich der verbliebenen Varianten abgeschlossen sein und feststehen, in welchem Korridor die neue Bahntrasse am besten verläuft. Im 11. Beteiligungsforum soll dann die Antragsvariante vorgestellt werden.

Weitere Informationen zu den vier Varianten bieten Ihnen die Infosheets und Überflugfilme.
Die Präsentation zum 10. Beteiligungsforum finden Sie hier.

Zurück