Meldungen

Foto: DB AG/Georg Wagner

Variante pink wird Vorzugsvariante im Bahnprojekt Fulda–Gerstungen

Das Beteiligungsforum Fulda–Gerstungen kam am 11. März 2022 zu seiner elften Sitzung zusammen. Sie fand in Bad Hersfeld sowie online statt. Insgesamt haben rund 60 Personen teilgenommen. Im Beisein des Ministers für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Tarek Al-Wazir und Jens Bergmann, Vorstand Infrastrukturplanung und -projekte DB Netz AG, stellte die DB Netz AG den Teilnehmenden die Vorzugsvariante als Ergebnis des Variantenvergleichs vor.

Zu Beginn der Veranstaltung dankte Jens Bergmann der Region und dem Beteiligungsforum für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Er hob hervor, dass mit dem Streckenverlauf über Bad Hersfeld ein echter Flaschenhals im Schienennetz beseitigt werde. Die Fahrzeitverkürzung stärke die Verbindung zwischen den Metropolen Frankfurt und Berlin und sei ein Pluspunkt für die klimafreundliche Schiene.

Minister Tarek Al-Wazir sprach von einem Meilenstein und einem guten Ergebnis für das Land, der mit der Präsentation der Vorzugsvariante erreicht worden sei. Mit der Neubaustrecke werde nicht nur ein bedeutender Engpass beseitigt, sondern auch die Möglichkeit für mehr Angebote im Nahverkehr geschaffen.

Im Anschluss an die beiden Grußworte stellten dann der Projektleiter der DB Netz AG, Jochen Stüting, und Jörg Borkenhagen vom Planungsbüro Bosch & Partner die Ergebnisse des Variantenvergleichs vor. Da die Varianten pink, türkis, orange und violett sämtlich einen hohen Tunnelanteil aufweisen, sind die Auswirkungen auf Umwelt und Raumordnung insgesamt gering. Ausschlaggebend für den Variantenentscheid zugunsten von Variante pink waren daher die Kriterien aus dem Zielsystem Wirtschaft und Verkehr.

Die Vorzugsvariante zeichnet sich durch das hohe Reisendenpotenzial und die gute Anbindung im Bahnhof Bad Hersfeld, die kürzeren Fahrzeiten in die Metropolen Frankfurt und Berlin sowie eine hohe Wirtschaftlichkeit aus. Sie verläuft von Langenschwarz im Tunnel nach Bad Hersfeld. Nach dem Halt führt die Strecke im Tunnel Richtung Ronshausen und fädelt östlich der Gemeinde auf die bestehende Strecke ein.

Die Teilnehmenden nahmen die Entscheidung für die Vorzugsvariante Langenschwarz-Bad Hersfeld-Hönebach hoch erfreut auf. Insbesondere der in Bad Hersfeld verbleibende ICE-Halt sorgte für spontanen Beifall in der Halle. Das Beteiligungsforum Fulda-Gerstungen hat den Trassenfindungsprozess von Beginn an intensiv und konstruktiv begleitet. Mehrere Teilnehmende zeigte sich sehr zufrieden über die Einbindung und lobte die transparente und offene Kommunikation der DB und des Projektteams.

Weiter informierte die DB Netz über die nächsten Planungsschritte im Projekt. Für Mitte 2022 ist die Abgabe der Unterlage für den Variantenvergleich vorgesehen. Dann soll auch die Baugrunduntersuchung entlang der Vorzugsvariante starten.
Im Anschluss an das Beteiligungsforum informierte die DB in einem Pressegespräch über die Ergebnisse des Variantenvergleichs und stellte den anwesenden Medienvertreter:innen die Vorzugsvariante ausführlich vor.

Weitere Informationen zur Vorzugsvariante finden Sie auf unserer Webseite.

Hier können Sie die Präsentation zum 11. Beteiligungsforum herunterladen.

Die Presseinformation finden Sie auf der DB Presse-Seite.

Impressionen von der 11. Sitzung des Beteiligungsforums

Fotos: DB AG/Uli Planz

Zurück