Foto: DB AG/Axel Hartmann

Mehr Kapazität, schnellere Verbindungen

Das Bahnprojekt Fulda–Gerstungen ermöglicht die Entmischung der Verkehre: Durch die Trennung der schnellen Züge des Fernverkehrs von den langsameren Zügen des Nah- und Güterverkehrs lassen sich gegenseitige Beeinträchtigungen vermeiden. Das führt zu schnelleren Reisegeschwindigkeiten im Fernverkehr. So verkürzt sich die Fahrzeit zwischen Fulda und Erfurt um mindestens zehn Minuten.

Zudem werden Kapazitätsengpässe aufgelöst und zusätzliche Kapazitäten geschaffen. Im Nahverkehr kann dadurch die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit gesteigert werden. Durch die Erhöhung der Streckenkapazität kann der prognostizierte Mehrverkehr dauerhaft aufgenommen werden.

Entmischung der Verkehre

Von der Trennung des schnellen Fernverkehrs vom langsameren Nah- und Güterverkehr profitieren Pendler und Fernreisende gleichermaßen.

Aktuelle Meldungen

Beteiligungsforum des Bahnprojektes Fulda–Gerstungen nimmt seine Arbeit auf

Am 18. Juni 2018 trafen sich rund 60 institutionelle Vertreter des Beteiligungsforums im Saal des Kommunikationsmuseums „Wortreich“ der Stadt Bad Hersfeld zur ersten konstituierenden Sitzung des Beteiligungsforums.

Weiterlesen …

Planung Großbauprojekte.

Frankfurt RheinMain plus

Key Visual FRMplus: roter Regionalzug vor Frankfurter Skyline, Slogan "Mehr Zug für die Region"
Webseite Frankfurt RheinMain plus

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Datenschutz

Impressum

FAQ