Foto: Fotolia/AA+W

Was ist ein Planfeststellungsverfahren?

Für den Bau neuer Strecken oder die wesentliche Änderung vorhandener Strecken muss ein Planfeststellungsverfahren (PFV) durchgeführt werden. In diesem förmlichen Verwaltungsverfahren betrachtet das zuständige Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sämtliche rechtlichen Sachverhalte und prüft die Einwendungen von Betroffenen sowie die Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange (TöB). Somit werden alle Belange des Bauvorhabens gegeneinander abgewogen und widerstrebende Interessen ausgeglichen. Abschließend erlässt das EBA einen Planfeststellungsbeschluss, der einer Baugenehmigung entspricht.

Bereits im Vorfeld der formellen Verfahren bindet die Deutsche Bahn die Anwohner in Form der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung in die Planungsprozesse ein.

Aktuelle Meldungen

Beteiligungsforum über die Vorgehensweise im Segmentvergleich informiert

Am 25. Januar 2021 fand das 8. Beteiligungsforum zum Bahnprojekt Fulda–Gerstungen virtuell statt. Schwerpunkt des achten Treffens bildete die Vorstellung und Erläuterung der Vorgehensweise beim nun anstehenden Segmentvergleich.

Weiterlesen …

Planung Großbauprojekte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Frankfurt RheinMain plus

Key Visual FRMplus: roter Regionalzug vor Frankfurter Skyline, Slogan "Mehr Zug für die Region"
Webseite Frankfurt RheinMain plus

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Datenschutz

Impressum

FAQ